Zahnärztliche Behandlung von Schmerzpatienten

Die meisten Patienten besuchen ihren Zahnarzt nur zu den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen (1-2 mal pro Jahr) oder wenn akute Zahnschmerzen auftreten.

Doch nicht nur unmittelbare Zahnschmerzen haben ihre Ursache im Mundraum. Auch andere Schmerzen, wie z.B. wiederkehrende Kopf- oder Nackenschmerzen können auf  eine Erkrankung des Zahnhalteapparates hindeuten.

Bei akuten Zahnschmerzen untersucht der Zahnarzt zunächst die Zähne und den Zahnhalteapparat auf eventuelle Schädigungen, wie z.B. Karies, Parodontitis (ugs. Parodontose) oder Entzündungen des Zahnfleisches. Neben der Sichtkontrolle bestimmt der Zahnarzt u.a.  mit Hilfe eines Klopftests sowie mit Wärme-, Kältetests die Schmerzempfindlichkeit der Zähne und lokalisiert den Ursprung der Zahnschmerzen. Unter Umständen werden zusätzlich Röntgenaufnahmen der Zähne gemacht und analysiert um die Quelle und Ausdehnung der Schmerzen zu diagnostizieren.

Wenn die Ursache für die Schmerzen bestimmt und lokalisiert ist kann der Zahnarzt entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen und eine entsprechende  Behandlung einleiten.

Werden die Zahnschmerzen bspw. durch ein Loch im Zahn hervorgerufen, wird dieses nach einer gründlichen Reinigung mit einer geeigneten Zahnfüllung verschlossen um die Ursache für die Zahnschmerzen zu beheben und ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern.

Bei Schmerzen, die bspw. durch freiliegende Zahnhälse oder feinste, oberflächliche Haarrisse im Zahnschmelz hervorgerufen werden kann ein zumeist flouridhaltiger Schutzlack aufgetragen werden, welcher die Zähne kräftigt und eine rasche Schmerzlinderung bewirkt. Je nach Art und Ausprägung eventueller Risse wählt der Zahnarzt ggf. eine weiterführende, zahnmedizinische Behandlung für eine dauerhafte Behebung der Zahnschädigung.

Schmerzhafte Entzündungen des Zahnfleisches können viele Ursachen haben. Sowohl physische wie z.B. Brand- oder Bissverletzungen, als auch krankheitsbedingt bspw. durch eine Störung des Stoffwechsels oder durch Viren und Bakterien. In vielen Fällen hilft bei Zahnfleischentzündungen bereits eine entsprechend gründliche Mundhygiene sowie eine Vielzahl natürlicher Hausmittel um ein Fortschreiten der Entzündung zu verhindern bzw. diese zurückzudrängen. In schwereren Fällen können oberflächlich aufzutragende Salben oder auch entzündungshemmende Medikamente eine rasche Heilung unterstützen.

Nur in wenigen Fällen mit zumeist länger andauernden Schmerzen ist eine umfassendere Behandlung erforderlich. Entzündungen der Zahnwurzeln oder gar der angrenzenden Kieferknochen beispielsweise können eine spezielle endodontolische Behandlung erfordern, die neben einer exklusiven technischen Ausstattung höchste Präzision und eine entsprechende Fachkompetenz des Zahnarztes erfordern.

Neben akuten und längerfristigen Schmerzen die sich direkt am Zahn, Zahnfleisch oder dem Kiefer lokalisieren lassen, können auch Kopf- und Gesichtsschmerzen oder gar Schmerzen im Nacken und am Rücken ihre Ursache in einer Erkrankung des Zahnhalteapparates haben. Bisweilen unbemerkt können sich bspw. Entzündungen auf die Kaumuskulatur übertragen und dort zu Muskelverspannungen führen. Diese Verspannungen wiederum können die Funktionalität der Hals- und Nackenmuskulatur beeinträchtigen und somit Ursache für anhaltende Kopfschmerzen oder gar Rückenschmerzen sein. Um so wichtiger ist es bei der routinemäßigen zahnärztlichen Anamnese auf eventuelle Kopf- Gesichts oder Nackenschmerzen hinzuweisen damit der Zahnarzt ggf. Bewegungseinschränkungen der Kopf- und Kiefergelenke prüfen und frühzeitig erkennen kann um mögliche Folgebeeinträchtigungen zu verhindern.

Weisen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch in unserer Zahnarztpraxis in der Neuenhauser Straße 10-12 in Nordhorn (im Herzen der Grafschaft-Bentheim) auf eventuelle Schmerzen oder Beschwerden hin, damit wir mögliche Ursachen die mit den Zähnen und dem umgebenden Zahnhalteapparat in Verbindung stehen können frühzeitig erkennen und beheben können.