Die richtige Mundpflege

Das A&O für ein dauerhaft strahlendes Lächeln ist und bleibt die regelmäßige Mundhygiene. Wie Sie Ihre Zähne richtig putzen und mit welchen Mitteln und Methoden Sie eine optimale Zahnpflege gewährleisten, haben wir Ihnen auf den folgenden Seiten zusammengestellt.
 
Zähneputzen, die Reinigung der Zahnzwischenräume und auch die Zungenreinigung gehören zur täglichen Routine im Badezimmer, um die Zähne und die Mundflora vor schädigenden Einflüssen durch Säuren und Bakterien zu schützen.

 

1. Die richtige Zahnbürste

Wir werden immer wieder gefragt, welche Zahnbürste am besten ist. Und worauf man beim Kauf der Zahnbürste achten sollte.

Mit der richtigen Putztechnik genügt in der Regel bereits eine Handzahnbürste. Elektrische Zahnbürsten mit einem schwingenden Rundkopf oder Schallzahnbürsten haben den Vorteil, dass sie durch ihre Schwingungen bereits einen Gutteil der optimalen Zahnputzbewegungen übernehmen und somit bequemer in der Handhabung sind.

Mehr über die unterschiedlichen Zahnbürsten  >>

 

2. Die richtige Zahncreme

Zahnbürsten können ohne Zahncreme bereits mechanisch einen Großteil der Zahnbeläge entfernen. Die richtige Zahnpasta unterstützt die Reinigung durch feine Putzkörper und stärkt durch weitere aufbauende Zusatzstoffe zugleich den Zahnschmelz und das Zahnfleisch. Außerdem verleihen Zahncremes frischen Atem und das Gefühl von hygienischer Sauberkeit im gesamten Mundraum.

Mehr über Zahncremes  >>

 

3. Die richtige Zahnputztechnik

Nicht nur die Wahl der richtigen Zahnbürste und der richtigen Zahncreme beeinflussen die Zahnreinigung. Es kommt auch auf die richtige Zahnputztechnik und den passenden Zeitpunkt an.

Wann und wie sie die Zähne putzen sollten  >>

 

4. Die richtige Reinigung der Zahnzwischenräume

Mit Zahnbürste und Zahncreme alleine erreichen Sie lediglich rund 70% der gesamten Zahnoberfläche. Weitere 30% der gesamten Zahnoberfläche im Mund verbergen sich in den Zahnzwischenräumen, wo die Zahnbürste nicht hinkommt. Hier helfen nur Zahnseide und bei größeren Zahnzwischenräumen Interdentalbürsten.

Mehr über die Interdentalreinigung >>

 

5. Last but not least - die Zungenreinigung

Beim Thema Mundhygiene denken bislang nur wenige auch an die Reinigung der Zunge, dabei können sich auch auf der Zunge zahlreiche Bakterien einnisten, die u.a. für unangenehmen Mundgeruch sorgen können. Insbesondere bei Menschen, die vornehmlich weiche Nahrung zu sich nehmen, wenn z.B. der Zahnersatz nicht richtig sitzt oder die Zähne schmerzen.

Die kleinen Hornhaut-Zotten auf der Zungenoberfläche nutzen sich bei der Aufnahme fester Nahrung weitgehend selber ab und erneuern sich fortwährend, während sie bei vornehmlich weicher Nahrung länger wachsen. Die Folge ist, dass sich Bakterien unter den Zotten absetzen können. Sichtbar wird dies, wenn die Zungenoberfläche nicht rosarot ist, sondern sich ein gräulicher, schmieriger Belag auf der Zungenoberfläche befindet.

So reinigen Sie ihre Zunge am besten >>