Zahngesundheit im Alter

Dank der guten gesundheitlichen Versorgung ist die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen. Derzeit liegt sie für Männer bei ca. 78 Jahren und für Frauen bei ca. 83 Jahren und ist damit jeweils gut 5 Jahre höher als noch Mitte der 80er Jahre.

Dabei verändern sich mit dem steigenden Alter nicht nur die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Menschen. Je älter die Menschen werden, desto häufiger treten auch Erkrankungen z. B. des Herz-Kreislaufsystems, des Knochensystems, des Stoffwechsels, ... aber auch der Mundhöhle auf. Erkrankungen die, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, u. U. miteinander in Wechselwirkung treten können und daher einer gründlichen Diagnose und einer adäquaten Therapie bedürfen.

Mit steigendem Alter häufen sich vor allem zahnmedizinische Erkrankungen wie z. B. Wurzelkaries, Parodontitis, Rückbildung der Kieferknochen, Entzündungen der Zahnnerven und Schleimhautveränderungen. Und auch wenn immerhin rund 3/4 der Senioren im Durchschnitt noch über 17 eigene Zähne verfügen, ist das Thema Zahnersatz für diese Altersgruppe besonders prägend.


Wechselwirkungen mit Allgemeinerkrankungen

Zu den besonderen Aufgaben des Zahnarztes gehört bei der Behandlung älterer Patienten eine gründliche Anamnese, da sowohl Vorerkrankungen, wie auch eine damit einhergehende Medikation für die Diagnose und die gewählte Therapie von großer Bedeutung sind. So. können z. B. Entzündungen des Zahnbettes (Parodontitis, Gingivitis) durch die Streuung von Bakterien und entzündungsbedingten Abbaustoffen das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen erhöhen oder eine Osteoporosetherapie mit sog. Bisphosphonaten zu einem Abbau der Knochenstruktur im Kiefer führen (Kiefernekrosen). Dies kann wiederum dazu führen, dass Zahnprothesen an Halt verlieren oder vor dem Einsatz von Zahnimplantaten zunächst der Kieferknochen wiederaufgebaut werden muss. Eine interdisziplinäre Abstimmung zwischen Zahnarzt und dem behandelnden Hausarzt ist daher in der Seniorenzahnmedizin von großer Bedeutung.

 

Mundhygiene

Seit den 70er Jahren steht jedem gesetzlich Krankenversichten Zahnersatz zu und seit den 80ern ist auch die Zahnprophylaxe fester Bestandteil der zahnmedizinischen Vorsorge. Dank dieser Maßnahmen, der sich kontinuierlich fortentwickelnden Zahnmedizin sowie dem stetig gestiegenen Gesundheits- und Hygienebewusstsein in der Bevölkerung verfügen die meisten Senioren 60+ bereits jetzt im Allgemeinen über einen guten Gesundheitszustand des Mundes, mit steigender Tendenz. Das darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass mit fortschreitendem Alter zum einen altersbedingte Veränderungen an Zähnen und Schleimhäuten wie z. B. die Verengung der Zahnnerven im Wurzelinneren oder Mundtrockenheit  zunehmen und auch motorische Einschränkungen oder krankheitsbedingte, dementielle Veränderungen die persönliche Mundhygiene erschweren können. Halbjährliche Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt sind besonders für Senioren wichtig, um frühzeitig Entzündungen, Pilzinfektionen oder auch Druckstellen durch schlecht sitzenden Zahnersatz vorzubeugen.


Besondere Hilfen für Senioren

Neben der regelmäßigen Prophylaxe gibt es eine Vielzahl zahnmedizinischer Hilfen und Produkte, die besonders Senioren mit motorischen Einschränkungen die tägliche Mundhygiene erleichtern, z. B. elektrische Zahnbürsten, Interdentalbürsten Doppelkopfbürsten, Griffverstärkungen, spezielle Mundspülungen, ...

 

Zahnersatz

Besonders der Einsatz von Implantat getragenem Zahnersatz hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung in der Seniorenzahnmedizin gewonnen. Im Vergleich zu Vollprothesen oder am eigenen Zahn befestigten Teilprothesen sitzt dieser deutlich fester und verspricht sowohl bei der Nahrungsaufnahme, wie auch beim Sprechen mehr Sicherheit und Komfort.
 

Seniorengerechte Zahnarztpraxis

Unsere Zahnarztpraxis in der Prollstraße 2 in Nordhorn ist barrierefrei per Aufzug zu erreichen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bestens für eine seniorengerechte Betreuung unserer älteren Patienten aufgestellt. Auch technisch sind wir mit unserer hochauflösenden Dentalkamera und der abdruckfreien Herstellung hochwertigen Zahnersatzes, in unserem praxiseigenen Labor, optimal für die spezifischen Anforderungen moderner Seniorenzahnheilkunde gerüstet.